Tipps für Eltern im Lockdown 

Kinderbetreuung, Haushalt und manchmal auch Home-Office stellen momentan eine Mehrfachbelastung dar. Vielleicht helfen Ihnen ein paar Tipps:  

ALLTAGS – ROUTINE

Sie sind sicher schon erfahren in diesen Zeiten des „Eingesperrtseins“, wir haben dennoch noch ein paar Tipps für Suchende:

Routine und fixe Tagesabläufe helfen eine Struktur in den Alltag zu bekommen. Scheuen Sie nicht, auch ältere Kinder zu vereinbarten Abläufen anzuhalten. Planen Sie fixe Zeiten für z.B. Zimmeraufräumen, Essen zu Mittag und abends, wer welche Aufgaben im Haushalt übernimmt, Freizeiten, Medienkonsum ein.

Tipp: Wer gut plant, beugt unnötigen Diskussionen und Unsicherheiten vor und vermeidet Stress

Sie können mit Ihren Kindern einen Tagesablauf aufzeichnen oder aufschreiben, natürlich auch mit Rückzugsmöglichkeiten für Ihre Kinder und für Sie selbst! Denken Sie auch an sich, dass Sie immer wieder Kraft tanken müssen. 

ERZIEHEN HEISST VORLEBEN

Wenn Sie Sie mit anderen Erwachsenen über den Virus sprechen, vermeiden Sie, daß  Kinder dabei zuhören. Kinder spüren schnell ob Erwachsene Angst haben, können es aber nicht verarbeiten. Vermeiden Sie zuviel aktuelle Nachrichten über Corona, damit Ihre Kinder nicht „überschwemmt“ werden von schlechten Nachrichten. Verkürzen auch Sie Ihre eigene Zeit vor Tablet oder Handy, um hier Vorbild zu sein. Versuchen Sie Ihren Kindern eine „medienfreie Zeit“ am Tag einzurichten. 

BERUHIGEN SIE IHR KIND

Wir hören immer wieder, dass Kinder verunsichert sind und zum Teil richtig Angst haben rund um das Thema Corona. Wenn das bei Ihnen zutrifft, dann versuchen Sie herauszufinden, wieviel Ihr Kind über das Thema weiß und ihm die Angst zu nehmen. Erzählen Sie dass zwar Viele infiziert sind, aber nur ein ganz kleiner Teil ernsthaft krank wird. Vor allem kleine Kinder können oft, so sagen es Psychologen, nicht immer zwischen Bildschirm (Nachrichten oder Berichte) und ihrer eigenen Gedankenwelt unterscheiden. 

Tipp: Erzählen Sie Ihren Kindern Geschichten über Helden oder über Heilige. Kinder entspannen dadurch und man kann ihnen die Angst nehmen und sie auf die Spur führen, dass es „Helden“ immer gegeben hat. 

BEWEGUNG MUSS SEIN

Wenn Ihre Kinder nicht hinaus gehen können, dann probieren Sie doch mal Videos für Workout für die Familie aus. Achten Sie darauf, dass Ihre Kinder täglich Bewegung machen, das wirkt Wunder, auch beim Lernen.

https://www.youtube.com/watch?v=PQmX9wpvtkg  Workout für die Familie zum Mitmachen (13:04 min.)

https://www.youtube.com/watch?v=PzwK4ic0E3M  Kinder Mitmach Video (5:30 min.)

https://www.youtube.com/watch?v=xIujD4Ur20s Morgensport und Kindertraining mit Stefan (12:03 min.) 

BASTELN UND ZUHÖREN

Geolino – die Internetseite mit vielen Anleitungen für Wissen, Basteln, Kochen, Spielen https://www.geo.de/geolino 

Tipp: Suchen Sie davor alleine etwas gezielt aus, denn es gibt dort so vieles, das könnte überfordernd sein für Kinder…. 😊 

Schattentheater bauen https://www.youtube.com/watch?v=ALWtoIste3w

Musikinstrumente selbst bauen https://www.youtube.com/watch?v=BdBRc6UynvI  oder https://www.smarticular.net/musik-instrumente-basteln-upcycling-aus-muell/

Klassische Kindermärchen gratis downloaden als Hörbücher https://www.vorleser.net/kinder-jugendliche.html?full=yes

Die Wunderkunde: Nützen Sie die Zeit zuhause, um Ihr Kind gut aufzuklären. Für Kinder ab der zweiten /dritten Volksschulklasse eignet sich die Wunderkunde hervorragend. Man bastelt mit seinem Kind diese Mappe (Lapbook), das aus vielen kleinen gefalteten Teilen besteht und bringt gleichzeitig seinem Kind biologisches Wissen spielend bei. Alles, was später einmal in diesem Bereich zu Ihrem Kind gelangt, kann so mit einem Basiswissen gut verarbeitet werden. Nützen Sie diese Zeit und klären Sie Ihr Kind auf, bevor es andere tun! Sehen Sie hier den Kurzfilm, wie das geht oder gehen Sie gleich auf die Seite  www.wunderkunde.com  zum Gratis Downloaden oder fix und fertig Bestellen. 

WENN ES ZUVIEL WIRD

Machen Sie einen Spaziergang oder verbringen Sie eine gewisse Zeit alleine und wechseln Sie sich wenn möglich mit Ihrem Ehepartner ab.

Sprechen Sie mit Ihrer Familie Ärger an bevor es eskaliert, es ist eine besondere Situation, Geduld und Nachsicht sind mehr denn je gefragt.

Für Gläubige: Wenn Sie das nicht schon machen, versuchen Sie abends ein Gebet mit den Kindern vor einem Kreuz zu sprechen und Ihre Sorgen abzugeben – das kann Wunder bewirken!

Wenn Sie merken dass Sie selbst total überfordert sind, gehen Sie kurz in ein anderes Zimmer und atmen Sie durch, versuchen Sie aus der Situation herauszukommen.

Suchen Sie Hilfe und Aussprache mit guten Freunden oder professionellen Fachleuten!

 

„Ein gutes Familien-Klima ist demnach die wichtigste Ressource für Kinder in der aktuellen Krise.“ AusPsyche unter Druck“ – Artikel in der Tagespost hier

 

Tipps für Familien im Lockdown – Familienallianz, inspiriert durch Tipps für Familien zum Umgang mit der Corona-Krise, Informationsbroschüre, www.meduniwien.ac.at, www.akhwien.at